Leseprobe: „KLIMAZUKÜNFTE 2050“

Der Literaturwettbewerb KLIMAZUKÜNFTE 2050 wurde von dem Klimahaus Bremerhaven, dem Hirnkost Verlag und dem Autor Fritz Heidorn ins Leben gerufen. Unterstützt wird der Literaturwettbewerb durch den VS Bundesvorstand, die Writers For Future, Respekt! – Die Stiftung, finanziert wird er von Sylvia Mlynek und Fritz Heidorn aus Oldenburg.
Ziel der Ausschreibung war es, professionelle sowie nicht-professionelle Autorinnen dazu anzuregen, sich mit dem Klima und möglichen Zukünften ohne Genre- und Gattungsrestriktionen literarisch auseinanderzusetzen. Zahlreiche Schriftstellerinnen folgten dem Aufruf und schrieben Geschichten, in denen sie nicht nur ihre Gedanken und Gefühle zugänglich machten, sondern zu einer eigenen Erzählform fanden.

Inhalt:

Einleitung von Fritz Heidorn

Wettbewerbstexte von Anne Abelein, Robin Bergauf, Lisa Brenk, Pauline Brenner, Jamie-Lee Campbell, Christian Endres, Marcus Hammerschmitt, Pia Marie Hegmann, Uwe Hermann, Lilli Hochstadt, Yasmin Huray, Michael Jahn-Awe, Meike Liang, Janika Rehak, Nelli Rieger, Antonia Ring, Margit Stein, Kaja Struwe, Emilia Theisen, Peter Thiers, Peter Turock, Burkhard Wetekam, Helen Winter.

Weitere Texte der Jurymitglieder Katharina Bendixen, Inés María Jiménez, Sven j. Olsson, Simon Probst, Lisa-Marie Reuter und Anne Weiß.

Eine Kurzgeschichte von Fritz Heidorn und ein bisher auf Deutsch unveröffentlichter Text von Kim Stanley Robinson.

Offene Ausschreibung zum Thema „Science Fiction goes Punk“

Der Hirnkost Verlag möchte mit den Herausgeber*innen Tessa Maella, Mario Franke und Uli Bendick eine Anthologie veröffentlichen, die zwei seiner liebsten Genres miteinander vereint: Science Fiction und Punk.
Deshalb möchten wir auch auf die Ausschreibung Science Fiction goes Punk – ein Streifzug durch die rebellischen Genres der SF aufmerksam machen. Einsendeschluss ist der 30.09.2023. Ausführliche Informationen zum Anthologie-Projekt sowie zu den Einsendekriterien findet ihr >> hier <<.

Wir freuen uns auf viele spannende und handwerklich gelungene Beiträge!

Leseprobe: „Todesursache Flucht“, 3. Auflage, herausgegeben von Anja Tuckermann und Kristina Milz

Für die vergangenen dreißig Jahre sind inzwischen mehr als 51.000 Menschen, die auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen sind, in einer Liste dokumentiert, die das europaweite Netzwerk UNITED for Intercultural Action mit Sitz in Amsterdam führt. Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 erschien die Liste erstmals bei Hirnkost als Buch mit dem Titel „Todesursache: Flucht“ – unterstützt von mehr als 60 Organisationen, die es bei ihren Aktionen einsetzten. Es gab Theater- und Schullesungen, Kulturevents und viele Diskussionsveranstaltungen. Die Erstauflage (10.000 Exemplare) war zum Erscheinungstermin quasi bereits vergriffen. Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2023 erscheint nun die dritte, überarbeitete Auflage mit der bis Februar 2023 ergänzten Liste.

Die meisten Toten sind ohne Namen verzeichnet. Die Herausgeberinnen Kristina Milz und Anja Tuckermann haben einige Namen recherchiert und möchten die Menschen, die sie waren, dem Vergessen entreißen, um das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz zu geben.

Die mehr als 600 Buchseiten umfassende Liste wird um kurze Porträtgeschichten von einigen der Gestorbenen, Berichten von Überlebenden und Beiträgen von Heinrich Bedford-Strohm (Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern / Weltkirchenrat), Carlos Collado Seidel (Universität Marburg), M. Moustapha Diallo (Publizist), Rolf Gössner (Internationale Liga für Menschenrechte), Grupa Granica aus Polen, Angela Hermann (NS-Dokumentationszentrum München), Stephan Lessenich (Frankfurter Institut für Sozialforschung), Heike Martin (Refugio München), Yirgalem Fisseha Mehbrahtu (Schriftstellerin und Journalistin), Karl-Heinz Meier-Braun (Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen), Doris Peschke (Kommission der Kirchen für Migranten in Europa), Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung), Stephan Reichel (matteo e.V. – Asyl und Kirche), Estela Schindel (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)), SOS Bihać aus Bosnien, SOS Humanity u. a. ergänzt.

Die Initiatorinnen des Projektes sind:

Kristina Milz, Jahrgang 1988, schreibt als freiberufliche Autorin Essays, Reportagen und Porträts, die sie immer wieder auch in den Nahen Osten führen; als Historikerin setzt sie sich insbesondere mit der transkulturellen Geschichte des 20. Jahrhunderts auseinander. Für ihre Arbeiten erhielt sie Preise und Stipendien. kristinamilz.com/todesursache-flucht/

Anja Tuckermann, geboren 1961, ist Autorin von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Libretti und Bilderbüchern. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet und in 13 Sprachen übersetzt.

Leipziger Buchmesse: Veranstaltungen im Überblick

Die Leipziger Buchmesse steht vor der Tür, und das bedeutet: Es gibt viele Veranstaltungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte! Hier liefern wir euch alle Events im Überblick.

Los geht es am 28.04. mit der Preisverleihung zum Literaturwettbewerb Klimazukünfte 2050.

Der Literaturwettbewerb KLIMAZUKÜNFTE 2050 wurde von dem Klimahaus Bremerhaven, dem Hirnkost Verlag und dem Autor Fritz Heidorn ins Leben gerufen. Unterstützt wird der Literaturwettbewerb durch den VS Bundesvorstand, die Writers For Future, Respekt! – Die Stiftung, finanziert wird er von Sylvia Mlynek und Fritz Heidorn aus Oldenburg.
Ziel der Ausschreibung war es, professionelle sowie nicht-professionelle Autor*innen dazu anzuregen, sich mit dem Klima und möglichen Zukünften ohne Genre- und Gattungsrestriktionen literarisch auseinanderzusetzen. Zahlreiche Schriftsteller*innen folgten dem Aufruf und schrieben Geschichten, in denen sie nicht nur ihre Gedanken und Gefühle zugänglich machten, sondern zu einer eigenen Erzählform fanden.
Die diesjährigen Gewinner*innen in der Kategorie Kinder und Jugendliche sind Emilia Theisen („2050 – Du kommst nicht weg“) und Meike Liang („goldschnittleben“). Die Hauptpreise in der Kategorie Erwachsene erhalten dagegen Christian Endres („Die Straße der Bienen“), Lilli Hochstadt („Wir sind die Zukunft“) und Janika Rehak („Nordmeer-Delfine“).

Ort: Forum Sachbuch Halle 4 – Halle: 4, Stand: E100
Beginn: 13:00 Uhr


Am Nachmittag tritt Verlagsleiter Klaus Farin anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Hirnkost auf die Bühne, um über die aktuelle Lage des Indepent-Buchhandels zu sprechen.

Ort: Phantastische Leseinsel 2 – Halle: 3, Stand: D401
Beginn: 16:00 Uhr


Kurz danach geht es mit der Veranstaltung „Nie jestem królem waszych sumień. / / Ich bin nicht der König Ihres Gewissens“ weiter, ein Leseabend zu interreligiöser Toleranz, Transkulturalität und mehrsprachiger kultureller Bildung. Veranstalter: Hirnkost, Kooperationspartner*innen: Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V., Polnisches Institut Leipzig, Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V. (ZEOK), ICATAT, Fachschaftsrat DAF/DAZ, Herder-Institut Universität Leipzig

Ort: Polnisches Institut, Markt 10, 04109 Leipzig
Beginn: 17:00 Uhr


Ausklingen lassen wir den Abend schließlich mit der Buchpremiere zu Christian Kellermanns Debütroman Adam und Ada.

Darin schickt Kellermann die schwedische KI-Forscherin Ada MacAllan in einen stillgelegten Eisenbahntunnel unter dem Atlantik, um das Rätsel der Proteinfaltung zu lösen. Dieser Tunnel zwischen USA und Europa ist das Motiv des Science-Fiction-Bestsellers von Bernhard Kellermann aus dem Jahr 1913. In Adam und Ada geht es um den Nutzen sowie die Gefahren von Künstlicher Intelligenz und Selbstoptimierung, Größenwahnsinn und Karrierezielen und das Streben nach Unendlichkeit.

Zum Autor: Christian Kellermann beschäftigt sich mit Künstlicher Intelligenz und ihren Auswirkungen auf Arbeit und Gesellschaft. Er ist Senior Researcher am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Fellow am Institut für die Geschichte und Zukunft der Arbeit. Als Professor lehrt er an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Als Autor treibt ihn nicht zuletzt die eigene Geschichte an: Sein Debut-Roman „Adam und Ada“ ist inspiriert vom Science Fiction-Klassiker „Der Tunnel“ von Bernhard Kellermann aus dem Jahr 1913.

Ort: Ambrosia, Prager Straße 153, 04317 Leipzig
Beginn: 18:30 Uhr


Am 29.04. ist Eva Quistorp, Mitbegründerin der Grünen und der Frauen für den Frieden, am Hirnkoststand und signiert Bertha von Suttners weltbekannten Antikriegsroman Die Waffen nieder!

Ort: Halle 3, C 305
Beginn: 13:30 Uhr


Danach gibt es ein Meet & Greet mit den Wackenbuch-Herausgeber*innen Dr. Lydia Polwin-Plass und Dr. Michael Gläser.

Ort: Halle 3, C 305
Beginn: 15:00 Uhr


Wir freuen uns außerdem auf die Podiumsdiskussion Oh, oh, O-Ton-Bücher! Studies erforschen Dunkelfelder mit Dr. Kurt Möller und Milena Irmgart. Präsentiert wird eine Buchreihe zur Jugendforschung, die Jugendliche selbst zu Wort kommen lässt.


Seit über 20 Jahren werden in sozialwissenschaftlichen Lehrforschungsprojekten an der Hochschule Esslingen unter der Leitung von Prof. Dr. Kurt Möller diverse gesellschaftlich und dabei insbesondere jugendkulturell relevante Themen aufgegriffen, die gleichsam ‚auf der Straße liegen‘, aber kaum bearbeitet werden – jedenfalls nicht so, dass die Sicht Betroffener in den Mittelpunkt gerückt wird. Entstanden ist mittlerweile eine Reihe von rd. einem Dutzend Büchern voller authentischer Sichtweisen junger Menschen zu ganz verschiedenen Dingen, die sie bewegen: das Kerlsein leben, sich verlieben, konsumieren und Konsumbewusstsein entwickeln, den Sinn des Lebens suchen, sich engagieren, mit Pornographie umgehen, Zeit erfahren u. a. m. Die Veranstaltung stellt das Lehrforschungskonzept und die daraus entstandene Buchreihe im Hirnkost-Verlag vor und lädt zur Diskussion mit den Autor:innen darüber ein.

Ort: Lesetreff – Halle: 3, Stand: B400
Beginn: 15:30 Uhr