Schlagwort-Archive: Hirnkost

Leseprobe: „Die Lukasch-Vermutung“ von Christian Mähr

Was der Autor Theodor Lukasch vermutet, ist so ungeheuerlich, dass er sich niemandem anvertrauen kann: Kann es denn sein, dass jemand, den er gut kennt, Unglück über seine Feinde bringt – ohne von dieser „Gabe“ auch nur etwas zu ahnen? Aberglaube, Mystizismus – aber wenn sich doch, was laufend passiert, Lukaschs Vermutung bestätigt! Er muss etwas dagegen tun … Theodor meint es gut und handelt. Doch wie so oft zeigt sich auch hier: Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht. Er setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die den Lauf der Geschichte verändern. – Ein Krimi über das Glauben, das Nicht-Wissen und den Unterschied zwischen beidem, eingebettet in die Eitelkeiten einer provinziellen Kultur- und Politikszene, grundiert mit Humor (dunkelgrau). Gemordet? Wird selbstredend auch.

Der neue Kriminalroman mit österreichischem Lokalkolorit von Christian Mähr.

Über den Autor:

Christian Mähr, geb. 1952 in Feldkirch/Vorarlberg, lebt heute in Dornbirn. Er ist Autor, Doktor der Chemie und war jahrelang Mitarbeiter des ORF für die Redaktion Wissenschaft und Umwelt. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und Sachbücher, u. a.: „Magister Dorn“ (1987); „Fatous Staub“ (1991); „Simon fliegt“ (1998); „Die letzte Insel“ (2001); „Semmlers Deal“ (2008); „Alles Fleisch ist Gras“ (2010); „Der jüngste Tag des Peter Gottlieb“ (2018); „Carbon“ (2020); „Vergessene Erfindungen“ (2002, 2017); „Von Alkohol bis Zucker“ (2010).

Er schrieb auch mehrere Hörspiele und ein Theaterstück. Für „Fatous Staub“ erhielt er den Kurd-Laßwitz-Preis; „Alles Fleisch ist Gras“ wurde 2013 für ORF und ZDF verfilmt.

Neues im Hirnkost-Programm

Wir freuen uns, euch unsere neuen Bücher vorzustellen! In den letzten Monaten sind einige spannende, interessante, erhellende und phantastische Bücher erschienen, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Werft also einen Blick in unsere aktuellen Flyer:

Engagierte Literatur:

Science Fiction:

Verlagsmitarbeiter:in (m/w/d)

Der Hirnkost Verlag entstand 2003 aus dem Berliner Archiv der Jugendkulturen e. V. heraus, um die Erkenntnisse dieser einmaligen Institution zu publizieren. Er wird von Klaus Farin als Geschäftsführer ehrenamtlich geleitet. Der Fokus des Programms liegt auf soziokulturellen Sachbüchern, die durch themenbezogene Belletristik, autobiographische Erzählungen und eine wissenschaftliche Reihe ergänzt werden. Inhaltliche Schwerpunkte sind Jugend- und Subkulturen, Science Fiction und Migration/Flucht.

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams in Elternzeitvertretung eine:n Mitarbeiter:in (30 Stunden / Woche) für Produktmanagement, Autor:innenbetreuung, Versand und Büromanagement.

In einem kleinen Verlagsteam wie unserem (aktuell vier Personen) ist es wichtig, flexibel zu sein und Lust mitzubringen, sich mehreren Aufgaben parallel zu widmen.

Deine Herausforderungen:

  • Betreuung von Original- und Übersetzungsmanuskripten im Lektorat
  • Erstellung von Werbe- und Klappentexten
  • Autor:innenbetreuung rund ums Buch
  • Pflege der Produkte auf unseren Webseiten
  • Generierung von Marketingmaterial wie Interviews und Blogbeiträgen von und mit unseren Autor:innen
  • Coverbriefings und Koordinierung der Projekte mit den Layouter:innen
  • Terminierung und Meldung der Titel in vlb
  • Teilnahme an Messen und Veranstaltungen
  • Betreuung des Literaturwettbewerbs Klimazukünfte 2050
  • Allgemeines Büromanagement von der vorbereitenden Buchhaltung über Rechnungsstellung bis zur Betreuung des Posteingangs

Dein Profil:

  • Abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Studium oder vergleichbare Qualifikation
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Verlagswesen
  • Redaktions- und Textsicherheit
  • Interesse an den Schwerpunktthemen des Verlags: Jugend- und Subkulturen, Musik, Migration und Flucht, Science Fiction
  • Flexibilität und Eigenständigkeit
  • Deutsch und Englisch fließend in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit
  • Offenheit für neue Aufgaben und Herausforderungen
  • Führerschein der Klasse B von Vorteil

Wir bieten dir:

  • Einen Arbeitsplatz im Herzen Neuköllns
  • Flexible Arbeitszeiten 30 Stunden die Woche
  • Ein nettes Umfeld im kleinen Team
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Einen Arbeitgeber, der mit dem Kulturgut Buch Bildung und Meinungsfreiheit fördert und sich für den Klimaschutz engagiert
  • Ein Gehalt von derzeit rund 1.500 Euro netto. Weniger wird es nicht, mehr, sobald der Verlagsumsatz wieder steigt.
  • Die Stelle ist zunächst formal befristet vom 1. Dezember 2022 bis zum 31. März 2024. Eine unbefristete Übernahme ist möglich.

Wenn du uns kennenlernen möchtest, schicke uns deine Bewerbung im PDF-Format (max. 5 MB) an prverlag@hirnkost.de (Klaus Farin, Melanie Wylutzki, Annette Staib).

Wir freuen uns auf dich!

Mehr über uns auf: www.hirnkost.de; shop.hirnkost.de

Heike Brandt liest auf dem Ruinenfestival in Reichenow

20. August 2022 | 3:00 pm 4:00 pm

„Frieden schaffen ohne Waffen!“ – Ein alter Spruch, der an Aktualität nichts eingebüßt hat.

Das Ruinenfestival in Reichenow, das in der Zeit vom 18.08.20202 bis 21.08.2022 stattfindet, lockt in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft lesen“ mit allerlei feinen Lesungen. Unter anderem mit dabei ist Heike Brandt. Die Autorin liest aus ihrem Roman über Freundschaft, Zusammenhalt und das politische Engagement gegen die Waffenindustrie.

Worum geht es? Bobi, Amal, Manuel und Natalie bereiten ein Schulprojekt vor: Frieden schaffen ohne Waffen, ein Slogan aus dem vorigen Jahrhundert, aber immer noch brandaktuell, wie sie finden.

„Fantasten!“, sagen die Leute aus ihrer Klasse. Je mehr die vier sich in ihr Thema einarbeiten, desto empörter sind sie über das Geschäft mit Waffen, das so viel Tod und Elend bringt, von dem aber fast die ganze Stadt lebt, auch ihre eigenen Familien. Bald reicht es ihnen nicht mehr, zu recherchieren und zu präsentieren, sie wollen die Leute in ihrer Stadt aufrütteln. Es muss sich etwas ändern, von Grund auf. Das erfordert radikales Handeln.

Radikal handeln will auch Julika, die zufällig zu der Gruppe stößt. Ihre Eltern sind leitende Angestellte in der Waffenfirma, in ihrer Familie gehören Waffen bei der Jagd oder im Schützenverein einfach dazu. Erst als Julikas Hund Bello erschossen wird, bemerkt sie die Risse im scheinbar heilen Familienbild und kommt sorgsam gehüteten Geheimnissen auf die Spur.

Heike Brandt, geboren 1947 in Jever, aufgewachsen in Berlin, wo sie immer noch lebt, hat Pädagogik studiert und in diversen Kollektiven gearbeitet: In einem Kinderladen, einer Notunterkunft und im Kinderbuchladen Kreuzberg, den sie mitgegründet hat. Und sie war an der Gründung von UMVERTEILEN! Stiftung für eine, solidarische Welt beteiligt, in der sie immer noch (freiwillig und unbezahlt) tätig ist. Mitte der achtziger Jahre begann ihre freiberufliche Arbeit als Rezensentin, als Rundfunkautorin, als Übersetzerin aus dem Englischen und als Schriftstellerin – zumeist im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Der tote Rottweiler ist ihre erste Veröffentlichung bei Hirnkost.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Ruinenfestivals ist frei, der Kulturverein freut sich über Spenden.

Heike Brandt
Autorin Heike Brandt

Restauration delicati, Neue Dorfstr.7, 15345 Reichenow

Dorftstr.7
Reichenow, Brandenburg 15345 Deutschland
Google Karte anzeigen

Dennis Diel liest aus „Schlage bitte weiter, Kämpferherz“ | The Cave | Frankfurt/Main

21. Juli 2022 | 10:00 pm 11:00 pm

Autor und Social Media Manager der Onkelz Dennis Diel liest am 21. Juli live im The Cave in Frankfurt am Main. Er stellt sein autobiografisches Buch vor, bei dem er aus seinem Leben erzählt und wie es ist, mit Angsttörungen und Depressionen im engen Familienumfeld und auch als Betroffener umzugehen. Besonders spannend dabei: Die Kraft, die ihm die Musik auf seinem Weg gegeben hat.

Wer ihn live sehen möchte, ihm Fragen rund um seinen Roman stellen möchte und danach zu rockigen Gitarrenriffs feiern möchte, ist herzlich willkommen.

Schlage bitte weiter, Kämpferherz! von Dennis Diel

Dennis Diel

Schlage bitte weiter Kämpferherz

Sprechen Menschen über Angst und Psychosen, dann oft mit angezogener Handbremse. Wer in dieser Gesellschaft mithalten will, redet nicht über seelische Krankheiten, schon gar nicht über die eigenen. „Schlage bitte weiter, Kämpferherz!“ ist die autobiografische Geschichte eines Mannes, der mit schonungsloser Offenheit erzählt, wie er schon als Kind die seelischen Abgründe seiner Familie kennenlernen musste. Die Geschichte eines übergewichtigen Teenagers, der dem Mobbing seiner Mitschüler ausgesetzt war und sich irgendwann zur Wehr setzte. Eines Mannes, der mit Anfang Zwanzig selbst Geißel seiner Ängste wurde und bis heute gegen die eigene Hypochondrie kämpft.

Diese Geschichte guckt nicht weg. Nichts wird schöngeschrieben. Die Geschichte zeigt eine Welt voller Panikattacken und Ängste, Paranoia und Wut. Aber auch eine, wo die Sonne den Schatten besiegt. Das Buch erzählt auch von der Magie der Freundschaft und der Kraft der Liebe.

„Schlage bitte weiter, Kämpferherz!” ist Schulhorror, Coming-of-Age-Drama und Love Story zugleich.

The Cave

Brönnerstr. 11
Frankfurt am Main, 60313
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Premierenlesung »Freier Fall« mit Hans Jürgen Kugler

13. Juli 2022 | 7:00 pm 9:00 pm

Hans Jürgen Kugler, Journalist, Autor und Mitherausgeber u. a. des EXODUS-Magzins und der im Hirnkost Verlag veröffentlichten Anthologien Der Grüne Planet, Pandemie und Macht & Wort, stellt seinen neuesten Roman Freier Fall vor. Die vorab Premiere des literarischen Romans über Sinnsuche und Lebenswirklichkeit, der offiziell am 14. Juli 2022 erscheint, findet in der Mediathek Bad Krozingen statt.

Anmeldung und Karten unter:

Mediathek – 07633/93 87 84 10
Buchhandlung Pfister – 07633/3487

Über das Buch

Während ein Astronaut einsam und allein durch die Unendlichkeit des Weltalls treibt, kämpft sich eine einsame Ameise ohne den Rückhalt ihres Stammes durchs Leben, und ein zurückgezogen lebender Mann reflektiert seine lebenslange Suche nach etwas, das ihm immer wieder aus den Fingern gleitet.
Ein nachdenklicher Roman über das Leben, über Liebe, Einsamkeit, Hoffnung und über das unvermeidliche Ende, das uns alle treffen wird.

Wasser hätte er gerne wieder gesehen. Klares, fließendes Wasser, glitzernd in der Sonne. Wasser, das Sternhaufen von sich wirft, verwehend im freien Fall. Das aufspringt wie geworfene Kiesel und sprühende Funken in den Morgen schleudert; Wasser – feucht, kühl, funkelnd. Und vor allem: irdisch. Er sehnte sich nach den in der Tiefe verborgenen Quellen, die unsichtbar den Planeten speisten, Pflanzen sprießen ließen und samtdunkle Moospolster nässten, die Fröschen eine Heimstatt gaben und Vögeln und Insekten … und darüber einen strahlend blauen Himmel, weit und kühl, wie aus hauchzartem, beleuchtetem Glas geschliffen.

>> zum Onlineshop

Mediathek Bad Krozingen

Bahnhofstr. 3B
Krozingen, 79189 Deutschland
Google Karte anzeigen
07633/93 87 84 10

Multiverse: Die Vielstimmigkeit der Phantastik

9. Juli 2022 | 7:00 pm 9:00 pm

Autor*innen und Herausgeber*innen aus der Independent-Szene stellen sich vor

„Multiverse: Die Stimme der Phantastik“ ist ein Kooperationsprojekt des Bremer Literaturkontors und lädt dazu ein, die Vielfalt eines Literaturgenres kennenlzuernen.

Neben Lesungen und Austausch mit Christian Günther, Aiki Mira, Laura Müller-Hennig, Janika Rehak, Lena Richter und Yvonne Tunnat gibt es Einblicke in die Independent-Szene und Austausch rund um phantastische Themen.

Wir freuen uns über die Initiative von Aiki Mira, die gemeinsam mit Uli Bendick und Mario Franke die mehrfach ausgezeichnete Anthologie „Am Anfang war das Bild“ herausgegeben hat.

Janika Rehak und Aiki Mira

Kukoon

Buntentorscheinweg 29
Bremen, 28201 Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Aus Grau wird Bunt

6. Juli 2022 | 10:00 am 9. Oktober 2022 | 4:00 pm

Eine Ausstellung rund um das Pounk sein in der DDR findet ab dem 6. Juli 2022 unterstützt von Evangelischen Jugendbildungsprojekt Wintergrüne 2 in Torgau statt. Dort wird Geralf Pochop um 19 Uhr seine Bücher „Untergrund war Strategie. Punk in der DDR. Zwiischen Rebellions und Repression“ vorstellen, welches die Bundeszentrale für politische Bildung 2019 in ihre hauseigene Buchreihe aufgenommen hat.

Er berichtet u.a über die Repressionen gegen widerstandsfähige Jugendliche in der DDR-Diktatur und deren Rebellion dagegen. Die multimediale, szenische Lesung wird von dem Musiker „Alüt“ begleitet. Er wird Originaltexte authentisch in die Lesung einfügen. Zu sehen ist eine Performance aus Erzählung, Lesung, Bildspots, Leidenschaft, Tondokumenten sowie präsentation von Original-Utensilien und Stasiakten.   Im Anschluß wird es eine Fragerunde geben. Der Eintritt ist frei!   Durch die Ausstellung „AUS GRAU WIRD BUNT“ vom 6.7. bis 9.10.2022 im Evangelischen Jugendbildungsprojekt Wintergrüne 2 in Torgau und drei begleitenden kunstähnlichen, multimediale Lesungen mit anschließenden Frage- und Diskussionsrunden mit dem Autoren und Zeitzeugen-Bildungsreferenten Geralf Pochop sowie den Autoren Raik Adam und Dirk Mecklenbeck (Autoren der Grafik Novell „Todesstreifen. Aktionen gegen die Mauer“) und zwei öffenlichen Dialogrunden werden die Themen DDR-Diktatur, Repressionen gegen widerständische Jugendliche in der DDR, Friedliche Revolution, Aktionen gegen die Mauer, Mauerfall, Wiedervereinigung und Baseballschägerjahre diskutiert.

Infos zur Ausstellung „AUS GRAU WIRD BUNT“ von Geralf Pochop (Flyer befinden sich im Anhang) Öffnungszeiten:
Mo – Fr 10 – 16 Uhr (und nach vorheriger Vereinbarung) in der Wintergrüne 2 vom 06.07.2022 bis
09.10.2022 – Eintritt ist frei!
Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:
06.07.2022 Vernissage: multimediale Lesung mit Geralf Pochop „Untergrund war Strategie. Punk in
der DDR: Zwischen Rebellion und Repression“ mit musikalischer Begleitung und anschließender
Dialogrunde
07.09.2022 multimediale Lesung mit Raik Adam und Dirk Mecklenbeck – Graphic Novel
„Todesstreifen – Aktionen gegen die Mauer in West-Berlin 1989“ mit anschließender Dialogrunde
14.09.2022 Schlimmer als Knast: Jugendwerkhöfe in der DDR. Öffentliche Dialogrunde mit dem
Zeitzeugen Alexander Müller.
21.09.2022 Was denkt die heutige Generation über damals? Öffentliche Dialogrunde mit Freya und
Clara.
03.10.2022 multimediale Lesung mit Geralf Pochop „Zwischen Aufbruch und Randale
Der wilde Osten in den Wirren der Nachwendezeit“ mit musikalischer Begleitung und
anschließender Dialogrunde.
Alle Veranstaltungen beginnen 19 Uhr und der Eintritt ist frei. Die Ausstellung und die Veranstaltungen werden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ von Partnerschaften für Demokratie Nordsachsen, sowie dem Koordinierenden Zeitzeugenbüro der Gedenkstätte Hohenschönhausen gefördert.

Evangelisches Jugendbildungsprojekt Wintergrüne

Veranstalter-Website anzeigen

Wintergrüne 2

Wintergrüne 2
Torgau, 04860
Google Karte anzeigen

„Nie wieder nüchtern“

1. Juli 2022 | 6:00 pm 3. Juli 2022 | 10:00 pm

Die dreitägige Fotoausstellung von Steve Braun

Am Freitag, den 1. Juli findet die große Vernissage mit dem Künstler und vielen Freunden statt. Am Wochenende kann die Fotokunst des Wahlberliners dann noch gebührend mit Bier begossen werden. Zu sehen gibt’s auch ein paar Bilder aus seinem Fotobuch „V-Mann“.

„Du sammelst noch Inspirationen für die nächsten Chaostage auf Sylt? Dann stürmt den nächsten Späti, schnappt euch euer Dosenbier und lasst jeden Anstand hinter euch, denn in Neukölln wird eine Bastion des Pogoanarchismus errichtet. Die Fahne des Sozialschmarotzertums weht für ein paar Tage in der Retramp Gallery. Hier machen wir gemeinsam Neukölln ein bisschen unattraktiver für irgendwelche Bonzen, während der Pöbel mit visueller Unterhaltung und Bier bei Laune gehalten wird. Also kommt vorbei und feiert die Pogo-Anarchie!“

Retramp Gallery

Reuterstraße 62
Berlin, 12047 Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

»Der tote Rottweiler«: Lesung mit Heike Brandt in der Stadtbibliothek Leipzig

5. April 2022 | 7:00 pm 8:30 pm

Autorin Heike Brandt liest aus ihrem Jugendroman »Der tote Rottweiler« am 5. April 2022 um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Leipzig.

Vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine gewinnt der Spannungsroman für jugendliche Leser:innen an Aktualität. Es geht um fünf Jugendliche, die sich das Thema „Frieden schaffen ohne Waffen“ als Schulprojekt aussuchen und so die in ihrer Heimatstadt allgegenwärtige Rüstungsindustrie hinterfragen. Denn Amal, Bobi, Natalie, Manuel und Julika finden, dass die Menschen dort mal richtig wachgerüttelt werden müssen. Es muss sich etwas ändern, von Grund auf. Und das erfordert radikales Handeln. Da kommt es fast gelegen, dass sie im Wald einen toten Rottweiler finden – erschossen.

Eintritt frei. Veranstaltung des Sächsischen Übersetzervereins »Die Fähre« e. V., gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Sächsischer Übersetzerverein »Die Fähre« e. V.

Veranstalter-Website anzeigen

Stadtbibiliothek Leipzig

Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11
Leipzig, 04107 Deutschland
Google Karte anzeigen
0341 123-5341
Veranstaltungsort-Website anzeigen